Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Spannender Auftakt der Vortragsserie

Am Dienstagabend dieser Woche fand der erste der drei von der SV organisierten Vorträge statt (wir berichteten Ende August darüber) und er beinhaltete gleich eines der wichtigsten der von der Schülerschaft gewählten Themen: Gleichstellung. Um 19:00 startete das Event mit zwei dutzend Zuhörern. Etwas schade war, dass nur wenig männliche Vertreter anwesend waren, die den Vortragenden Gehör schenken wollten und Ansichten hätten einbringen können.

Nach der Ansprache von unserem Schulleiter Herrn Philippi übernahm Hannes Ahrens für die SV das Mikrofon und begrüßte die beiden Referenten Frau Sasse und Herrn Schmidt.

Frau Sasse, die erste Vortragende, stellte sich als kommunale Gleichstellungsbeauftragte vor und führte zu Anfang etwas in die Geschichte der Gleichstellung der Frau ein. Sie erzählte über frühere Gleichstellungsoffensiven, jüngste Erfolgen, aber auch über Defizite, die heute noch herrschten.

Sie berichtete von Problemen in der Personal Politik, in der Änderung vorgenommen werden müssten. Ziel sei es, Gleichstellung für Mann und Frau in allen Jobkategorien herzustellen und dies dementsprechend auch zu fördern.

Mit einer gut aufbereiteten Präsentation unterstützte sie ihre Thesen und Erklärungen. Insgesamt ging Frau Sasse auf 6 Handlungsfelder aus einem Aktionsplan ein, die momentan Aufmerksamkeit bräuchten. Zu einem sei dies die Parität der Frau. Laut Umfragen und Statistiken wählen Frauen deutlich weniger als Männer. In einigen Kommunen soll der Beteiligungsanteil unter 30 % liegen. Auch in den Parteien sind Frauen derzeit schwächer vertreten, obwohl sie die Hälfte der Bevölkerung abbilden. Dort fordern Gleichstellungsbefürworter Veränderung.

Etwas anderes, was in den Hintergrund zu drängen versucht werde, sind die Stereotypen, die heutzutage immer noch weitverbreitet sind und sogar noch in Werbungen aufgegriffen werden, wo das Mädchen die Prinzessin sein will und die Farbe pink bevorzugt und der Junge der starke Polizist ist. Diese Rollenbilder sollten abgeschafft werden, so Frau Sasse.

Weiter ging es um den Gewaltanstieg explizit gegen Frauen. Im vergangenen Jahr sind Gewaltausschreitung und Bedrohung gegen Frauen bedeutend angestiegen, wie Statistiken zeigten. Insbesondere soll dagegen durch Präventionsschulung in jungen Jahren entgegengewirkt werden, um früh mögliche Gewalttäter zu sensibilisieren.

Gefordert werden auch Änderungen in der Art der Arbeitsbeschäftigung von Frauen. Frauen arbeiten noch größtenteils nur Teilzeit, auf Frist oder nicht gesichert, wie die Vortraggebende berichtet. Gründe sollen vor allem Fehlanreize sein und gesellschaftliche veraltete Vorstellungen. Auch der Gender-Pay-Gap, der Unterschied von Bezahlung zwischen Geschlechtern, soll bereinigt werden. Die Differenz der Bezahlung liegt bei Männern und Frauen mindestens bei 7%.

Daraus resultiert, dass Frauen ein höheres Risiko erfahren, in Altersarmut zu geraten, was ebenfalls ein Thema ist, das von dem Aktionsplan abgedeckt wird. Ihre Rente liege laut den gezeigten Statistiken durchschnittlich 36% niedriger als bei den Männern.

Herr Schmidt übernahm dankend das Wort und stellte sich dem Publikum vor. Seit 2011 sei er ehrenamtlich Zuwanderungsbeauftragter und befasse sich mit vielen gesellschaftlichen Themen. Herr Schmidt erzählte von seinen Reisen als Kapitän, seinen Bekanntschaften weltweit und seinen drei Söhnen. Dabei schaffte er immer wieder Verbindungen zu Gleichstellung, Zuwanderungspolitik und verschiedenen Sichtweisen, die mit Interesse von den Teilnehmenden verfolgt wurden.

Mit einer anschließenden offenen Diskussionsrunde wurde der Abend unter der Leitung von Hannes Ahrens abgerundet und der erste Vortragabend lief um 21:00 gemütlich aus.

Die SV lädt Herzlich zu den folgenden Dienstagsvorträgen am 14.09. und 21.09 ein und freut sich über zahlreiche Teilnehmende.

 

Redaktion des Website-Teams