Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Der deutsch-französische Tag 2021 – la journée franco-allemande in besonderen Zeiten

Auch dieses Jahr, in dem so vieles anders verläuft, haben wir es uns nicht nehmen lassen, den deutsch-französischen Tag gebührend zu feiern. Es ist an unserer Schule schon zu einer gewissen Tradition geworden, diesen Tag feierlich zu begehen. Mal haben wir dies bei Crêpes und Chansons getan, mal waren wir gemeinsam im Kino, um französische Filme kennenzulernen.

Dieses Jahr haben wir den Tag gemütlich auf dem Sofa gefeiert und den Film „Les héritiers – Die Schüler der Madame Anne“ angeschaut. Dies zwar jeder für sich, aber dennoch hatten alle Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen über ein Ausleihportal die Möglichkeit, an einem Wochenende den Film gleichzeitig zu sehen. Anschließend konnten wir uns dann darüber austauschen. Dankenswerter Weise hat sich der Bund der Freunde für uns großzügig engagiert und einen Großteil der Kosten übernommen. Herzlichen Dank dafür im Namen der Fachschaft Französisch und der Französisch-Klassen!

Der Film, der vom Engagement einer Lehrerin für eine Klasse von Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen, erzählt, hat uns alle sehr berührt.

„Mir haben die Schauspieler gefallen!“ „Die Veränderung der Schüler im Laufe des Filmes hat mich sehr bewegt.“ „Ich mag Filme, die tiefgründige Themen behandeln.“ – Dies waren einige Rückmeldungen aus unseren Klassen zu dem Film.

Tatsächlich appelliert der Film auch indirekt an die deutsch-französische Freundschaft, da die Klasse an einem Geschichtswettbewerb zur Aufarbeitung der Schicksale von Kindern und Jugendlichen zur Zeit des Nationalsozialismus teilnimmt. Auch der Wandel und Erfolg der französischen Klasse aufgrund dieses Wettbewerbs ist beeindruckend. Das Ende wird hier noch nicht vorweg genommen …

In jedem Fall wurde uns wieder vor Augen geführt, wie wertvoll die guten Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind und wie unsere Sprachkenntnisse uns dabei helfen, diese lebendig zu halten.

Genau dies ist ja auch das Anliegen des Elysée-Vertrages zwischen Deutschland und Frankreich vom 22. Januar 1963.

Frau Remann