Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Posteraktion zu unserem Schutzkonzept – Hilfe bei sexualisierter Gewalt

In einer gemeinsamen Aktion haben Teile der SV und Frau Nötzel als Beratungs- und Verbindungslehrerin Poster des Frauennotrufs Lübeck und der Männerberatung SH in den Toilettenräumen im Hauptgebäude und in der Glockengießerstraße aufgehängt, um auf bestehende Hilfsangebote hinzuweisen.

„Keine ist allein“ und „Auch Männer und Jungen erleben sexuelle oder häusliche Gewalt“ sind die Slogans der Poster, die sich seit Ende letzter Woche in den Toilettenräumen des Hauptgebäudes und der Glockengießerstraße befinden und sich in erster Linie an Betroffene von sexuellen Übergriffen und sexuellem Missbrauch, aber auch anderen Formen von Gewalt in Familie und Partnerschaft richten.

Eigentlich gibt es in unserer Schule mit ihren vielen Pinnwänden ja reichlich Platz für Poster von Beratungsstellen und Hilfsangeboten. Warum beschränkt man sich auf die Toilettenräume? – In einem gemeinsamen Gespräch stand relativ schnell fest, dass die Toiletten der Ort sind, an dem man sich am ehesten auch mal alleine und ungesehen aufhält und sich die Poster länger anschaut, sich die Kontaktdaten notiert oder das Poster abfotografiert. An einem öffentlicheren Ort in der Schule (z.B. am grünen Tisch) würde man sich das vielleicht nicht trauen aus Furcht, gesehen zu werden.

Neben dem Bekanntmachen von Beratungsstellen und Hilfsangeboten außerhalb unserer Schule steckt hinter der Posteraktion ein weiteres Motiv: Sie ist Teil der Implementierung unseres Schutzkonzepts gegen sexuelle Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und sexuellen Missbrauch, das seit einem Jahr am Katharineum existiert. Neben seinem präventiven Charakter ermöglicht es Schüler*innen, sich in der Schule vertrauensvoll an eine Ansprechperson ihrer Wahl zu wenden, ganz unabhängig davon, ob sie sexuelle Grenzverletzungen oder Übergriffe durch Mitschüler*innen oder Lehrkräfte erleben oder von sexuellem Missbrauch im schulischen, privaten oder familiären Umfeld betroffen sind.

Eine Kurz-Info für Schüler*innen findet sich unter dem Link https://katharineum.de/wp-content/uploads/2020/11/Kurz-Info-zum-Schutzkonzept.pdf

Das Schutzkonzept in voller Länge ist einsehbar unter https://katharineum.de/wp-content/uploads/2020/11/Schutzkonzept_Grenzen-kennen-achten-und-schuetzen.pdf

Links zu Beratungsstellen und Hilfsangeboten außerhalb der Schule gibt es auf der Seite der Beratungslehrkräfte: https://katharineum.de/ueber-uns/beratungslehrkraefte/

Mit der Novelle des Schleswig-Holsteinischen Schulgesetzes (2021) werden Schutzkonzepte übrigens verpflichtend für alle Schulen. Es erscheint als Vorsprung, dass das Katharineum bereits über ein Schutzkonzept zur Prävention von und Intervention bei Formen sexualisierter Gewalt verfügt. Die eigentliche Arbeit liegt jedoch darin, es auch praktisch zu verankern und nachhaltig bekannt zu machen. Daher sind immer wieder kleine Aktionen und Informationsanlässe nötig und auch die SV wird sich in diesem Jahr dem Thema annehmen.

Ann-Christin Nötzel