Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Unterricht mit und zur Tiefenwirkung

… ein Unterrichtsprojekt im Fach Kunst in der 9c.

Wenn es um die Vermittlung praktischer gestalterischer Kompetenzen im Kunstunterricht geht, ist das Üben am unmittelbaren Objekt eine besonders geeignete Form, um den Schülerinnen und Schülern gestalterische Fähigkeiten zu vermitteln.

Das schöne spätsommerliche Wetter hat die 9c genutzt, um im Rahmen der Unterrichtsreihe „Zeichnerische und malerische Darstellung der Tiefenwirkung eines Landschaftsmotivs“ in ihren neu erworbenen Skizzenbüchern spontane und wirklich qualitativ gute Landschaftsskizzen zu entwickeln.

Als Motiv diente der wunderschöne Blick von der Glitzerbrücke auf den Lübecker Kanal. Auf der Grundlage der zuvor im Unterricht vermittelten Kriterien für die zeichnerische Darstellung eines Landschaftsgefüges und dessen Tiefenwirkung galt es nun, diese anhand eines konkreten Motivs anzuwenden.

Die Herausforderungen, denen sich die Schülerinnen und Schüler hier gegenüber sahen, waren durchaus anspruchsvoll, angefangen von der richtigen Höhe des Horizontes über die zunehmende Verjüngung des Kanalverlaufs bis hin zur Verkürzung der Bäume mit zunehmender Entfernung. Aber auch raumbildende Eigenschaften wie die Anwendung der Farb- und Luftperspektive durch gezielten Einsatz der Schraffur, kamen im Rahmen dieser Aufgabe zur Anwendung.

Die hier entstandenen Ergebnisse können sich sehen lassen.

 

Sascha Wien