logo

Ein Wechsel in der Mensa

Ab dem neuen Schuljahr wird das Angebot in unserer Mensa von den Marli-Werkstätten übernommen. Doch was wird sich nun für die Schüler*innen ändern und wie genau wird das Refugium weitergeführt? Dies haben wir Miriam Heßbrüggen gefragt, die die Gruppenleitung der Mitarbeiter*innen im Refugium übernehmen wird. 

 

Was genau sind die Marli-Werkstätten und worin liegen die Tätigkeiten?

Die Marli-Werkstätten sind eine Einrichtung zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben und zur Eingliederung in das Arbeitsleben. Das Tätigkeitsfeld ,,Arbeit” bietet Menschen, die wegen der Schwere ihrer Behinderungen keine Arbeitsstelle auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt finden können, viele Beschäftigungsfelder.

Wir erbringen Produktionen, Arbeits- und Dienstleitungen für Privatpersonen sowie für industrielle, gewerkliche und öffentliche Auftraggeber, wie z.B die Aktenvernichtung, Kerzenzieherei und natürlich die Gastronomie.

Warum hat Marli das Angebot in unserer Mensa übernommen? 

Ich denke, dass Marli einfach Lust hat, etwas Neues auszuprobieren. Das gibt es so noch gar nicht; wir arbeiten noch an keiner Mensa an einer Schule. 

Wie lange läuft die Planung an der Übernahme schon?

Also ich bin erst seit kurzem mit dabei. Die Kolleg*innen sind, glaube ich, schon seit Juni am Planen; da gingen die ersten Angebote ein.

Wie sieht das neue Konzept für die Mensa aus bzw. wird sich für die Schüler*innen etwas verändern?

Ich kenne zwar das Konzept von Vorwerk nicht ganz genau, aber wir wollen regional, saisonal und natürlich auch in Bio-Qualität arbeiten, immer alles frisch zubereitet, vielseitig, abwechslungsreich und natürlich auch in Absprache. Es werden ja auch öfter Sitzungen stattfinden, wo vielleicht auch von euch Wünsche kommen, wenn ihr zum Beispiel mal eine Nudelwoche haben wollt, dass wir so etwas Vielseitiges ebenso anbieten können. 

Sollen die verschiedenen Menüs (bestehend aus Salat, Hauptgericht und Dessert) bestehen bleiben?

Ja, wobei nicht zu allen Mahlzeiten ein Salat angeboten wird.

Werden die Preise ungefähr gleich bleiben? Oder wie viel soll ein Menü etwa kosten?

Das Snackangebot wird zwischen 1€ bis 3€ kosten und das Mittagessen mit Dessert 3,50€ bis 4,50 €.

Soll der Bezahlvorgang über das Guthaben bestehen bleiben?

Ja genau, das bleibt so bestehen.

Woher kommen ihre Lebensmittel und was sind die Qualitätsmerkmale?

Wir versuchen wirklich alles aus der Region zu bekommen. Auch wenn es um Brötchen und Co. geht. Dazu wollen wir selbst hergestellte Speisen und Getränke anbieten.

Was ist Ihre persönliche Aufgabe?

Ich übernehme die Gruppenleitung. Ich werde einige Werkstatt-Mitarbeiter*innen bekommen, die ich anleiten und anwerben werde, um insgesamt einfach etwas Neues hereinzubringen. Es wird eine neue Herausforderung für mich. 

Essen Sie bzw. die Mitarbeiter*innen auch selbst in der Mensa?

Natürlich werden wir unsere Speisen auch selbst verkosten. Es ist vorgesehen, dass wir in der Mensa Pause machen werden.

Soll es auch vegetarische oder vegane Gerichte geben?

Ja. Im Snackverkauf sowie beim Mittagessen möchten wir etwas anbieten.

Vielen Dank für das nette Interview.

 

Ab dem 11.01.2021 können im Refugium nun also weiterhin belegte Brötchen, Müsliriegel und Limonaden, aber auch neue Müsli-Bowls, Wraps und Smoothies erworben werden. Wir freuen uns sehr auf die Mitarbeiter*innen der Marli-Werkstätten und die Zusammenarbeit.

Auch Frau Heßbrüggen meinte zum Abschluss noch:

“Ich glaube, wir freuen uns einfach auf diese neue Herausforderung, sind auch ganz gespannt, wie alles wird, und freuen uns auf alles, was jetzt kommt; auch auf die Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen, mit der Schulleitung, mit euch Schüler*innen. Besonders wichtig ist es uns auch, dass wir für jeden etwas anzubieten haben.”

In diesem Sinne wünschen wir unserem neuen Mensabetreiber einen guten Start ins neue Jahr!

Redaktion des Website-Teams