Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Was macht eigentlich … Esther Heesch?

Für diejenigen, die dich nicht kennen, wer bist du?

Ich bin Esther Heesch, 25 Jahre alt und aus Lübeck. Ich war auf dem Katharineum von der 5. Klasse bis zum Abitur.
Seit knapp 10 Jahren arbeite ich als Model.

Wo wohnst du aktuell?

Jetzt wieder in Deutschland.

In welchem Jahr hast du deine Schulzeit am Katharineum beendet?

2016, das merke ich mir immer, weil da EM war. Ich war in dem Doppeljahrgang (Schüler und Schülerinnen, die das Abitur in 12 und 13 Jahren gemacht haben).

Welches war dein Profilfach?

Geschichte.

Gab es eine Pause oder bist du nach dem Abitur voll und ganz ins Berufsleben eingestiegen? Hast du eine Ausbildung gemacht/studiert?

Ich habe mit 15 Jahren angefangen international als Model zu arbeiten. Nach dem Abitur bin ich direkt nach New York gezogen, wo ich vier Jahre gelebt und gearbeitet habe. Danach war ich für ein Jahr in Paris und diesen Sommer bin ich zurück nach Deutschland gezogen. Ich habe die ersten zwei Jahre nach dem Abitur Vollzeit als Model gearbeitet, 2017 habe ich ein berufsbegleitendes Studium (Psychologie) an einer Göttinger Fernuniversität begonnen.

Was machst du beruflich und wie bist du dazu gekommen?

Ich arbeite als Model. Im Jahr 2011 wurde ich mit 15 Jahren in der Hamburger Innenstadt von einem Modelscout angesprochen. So bin ich zu meiner Modelagentur in Hamburg gekommen, wo ich seitdem unter Vertrag bin. Durch diese Agentur habe ich den Kontakt zu meinen Agenturen im Ausland bekommen. Bis zum Abitur habe ich neben der Schule als Model gearbeitet. Ich bin für ein paar Jahre die Shows bei den Fashion Weeks in New York, London, Mailand und Paris gelaufen, zum Beispiel für Chanel, Prada und Calvin Klein. Mittlerweile mache ich keine Shows mehr, sondern hauptsächlich Fotoshootings. Ich arbeite mit verschiedenen Kunden zusammen, zum Beispiel Zara. Meine allererste Show war damals für Dior in Paris. Über diese Show gibt es einen Film, der heißt „Dior und ich“.

Was begeistert dich an deinem Beruf?

Ich bin sehr dankbar, dass ich so viele Länder bereisen darf. Es macht mir viel Spaß, mit kreativen Menschen aus aller Welt zusammen zu arbeiten und dabei unterschiedliche Kulturen und Sprachen kennenzulernen.

Welche Schwierigkeiten gab es während der Pandemie im Modelleben?

Im April und Mai 2020 gab es so gut wie keine Produktionen und Shootings, dann ging es langsam wieder los. Durch Corona war es sehr kompliziert zu reisen, da jedes Land unterschiedliche Ein- und Ausreiseregelungen hatte. Ich mache sehr viele Corona-Tests. Mittlerweile ist es durch die Impfung in Europa ein bisschen leichter geworden zu reisen. Am Set tragen alle eine Maske, außer ich als Model natürlich.

Hast du noch Kontakt zu ehemaligen Mitschüler:innen?

Ja, ich habe noch Kontakt zu einigen. Auch die Jahre, wo ich in New York war, haben wir es geschafft, Kontakt zu halten, trotz Zeitverschiebung und Entfernung. Jetzt freue ich mich, wieder zurück in Deutschland zu sein.

Was vermisst Du am meisten aus Lübeck?

Den Krähenteich, die Ostsee und die Ruhe.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Schwimmen, lesen, Freunde treffen und Fahrradfahren.

Pläne für die Zukunft?

Mal gucken, was kommt. 🙂

 

Nun ein kleines Fragengewitter:

 

Lieblingsstadt?

New York.

Tipp für ein angehendes Model?

Eine gute Agentur finden.

Foto-Shooting oder Laufsteg?

Foto-Shooting.

Lesen oder Film gucken?

Lesen.

Buch/Film, das/den du weiterempfehlen würdest?

Ein wenig Leben (Hanya Yanagihara).

Abends lieber ausgehen oder zuhause bleiben?

Ausgehen.

Gibt es eine Sprache, die du gerne sprechen würdest?

Dänisch.

Was möchtest du Schüler*innen am Katharineum mitgeben?

Genießt die Zeit im wunderschönen Lübeck.

 

Vielen Dank Esther für dieses „Interview“ 😉 und zukünftig noch viel Erfolg!

Redaktion des Website-Teams