Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Warum ein Kreis einen Namen braucht und jedes Kind einen Kreis – EXEO-Projekttag der 6. Klassen

„Heiopei-Kreis in zehn, neun, acht …“ Mit Schmackes zählt Ida den Countdown in den Wald, und die Kinder der 6d sprinten zu ihr, um sich aufzustellen und die nächste Challenge in Angriff zu nehmen. Ein paar Nachzügler nesteln noch an Rucksäcken und Trinkflaschen, sind bei Null nicht im Kreis und verursachen so einen Neustart. Das Spiel wiederholt sich, beim nächsten Mal sind alle pünktlich im Kreis versammelt. Und das Spiel wiederholt sich auch am nächsten Tag für die Kinder der 6a, die ihrem Kreis den schönen Namen “Jonny” verpasst haben. An vier aufeinander folgenden Tagen durchlaufen alle sechsten Klassen die Prozedur, die wichtiger Bestandteil des Projekttages zum “Teamspirit” ist.

Die Erlebnispädagogen von EXEO haben sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, mit dem der Teamgeist der Kinder gestärkt werden kann, das sie indes auch an Grenzen führt und zeigt, wo die Klassengemeinschaft noch Luft nach oben hat. EXEO leitet sich ab von dem lateinischen Verb exire und bedeutet “ich gehe hinaus”. Zunächst geht es aber für alle erst einmal hinein, und zwar in den Wald, der ein ideales Umfeld bietet, um kindgerecht “hinauszugehen” aus den eigenen Grenzen, damit die Zusammenarbeit mit anderen klappen kann.

An den Aufgaben wachsen, mit der Klasse zusammenwachsen ist das Ziel, das nur erreicht werden kann, wenn man akzeptiert, Frust auszuhalten, nicht aufzugeben und gelegentlich auch mal den Schnabel zu halten, um anderen die besseren Ideen zu gönnen. Ein chaotischer Haufen von Ego-Shootern scheitert auf den ersten Metern der Slackline, ein kooperierendes Team von hilfsbereiten Kindern, die aufeinander achten und eigene Ansprüche zurückstellen können, erreicht den Kuschelbaum im Spaziergang. Klingt einfach, muss aber erfahren werden.

Gemeinsam werden Schwierigkeiten überwunden, ‘fiese’ Aufgaben bewältigt, Herausforderungen angenommen. Und dann macht das alles auch noch ganz viel Spaß … Aus dem Kreis ist, für jede Klasse auf einem eigenen Weg, “unser” Kreis geworden, dessen Name eine Bedeutung, einen Sinn bekommen hat, weil sich alle Kinder damit identifizieren können. Und gut aufgehoben fühlen in ihrem Kreis, der “Jonny” heißen kann oder “Heiopei” oder sonstwie; Hauptsache, er ist rund und alle stehen drin.

Frau Behrend und Herr Kempe

Impressionen des Projekttages der 6a

Impressionen des Projekttages der 6d