Städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

Kunstpreis 2021

 

Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Schüler*innen im Rahmen des alljährlich verliehenen Kunstpreises der Kulturmark beworben. Leider haben die Corona bedingten äußeren Umstände auch diesmal eine Verleihung in einem größeren Rahmen verhindert. Doch aus der Not wurde eine schöne Tugend gemacht. Bei herrlichem Wetter fand die Verleihung, wie bereits im vergangenen Jahr, in wunderschöner Atmosphäre im Klostergarten statt. Verliehen wurden die Preise von der Vorsitzenden der Kulturmark Frau Napp, dem Direktor des Museums Behnhaus Herrn Dr. Bastek sowie Herrn Wien aus der Fachschaft Kunst. Die Corona-Pandemie hat der Kreativität unser Schüler*innen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Die intensive Auseinandersetzung mit unserer Lebenswelt, den unterschiedlichen Facetten menschlicher Existenz sowie der Haltung zu unserer Lebenswelt kommen in den technisch teils ganz verschiedenen Arbeiten zum Ausdruck. Es zeigt sich einmal mehr, dass ästhetische Prozesse im Kontext von Schule von enormer Wichtigkeit sind, denn nur hier erschaffen die Schüler*innen etwas ureigenes Neues. Dieser Schaffensprozess wirkt sich nicht zuletzt auch positiv auf die Lernprozesse anderer Fächer aus. Nicht zuletzt war und ist die Kunst auch ein Ausgleich für die durch Corona verursachten teilweise stark eingeschränkten Lebensumstände, denn mag die Freiheit in anderen Bereichen auch eingeschränkt gewesen sein, in der Welt der eigenen Kreativität bleibt man dennoch stets frei.

Sascha Wien