Städtisches Gymnasium mit altsprachlichem Zweig | seit 1531

100 Jahre Krippenspiel - das große Jubiläum

100 Jahre Krippenspiel – das große Jubiläum

Eine der schönsten Traditionen des Jahres…unser Krippenspiel. Kaum zu glauben, aber dieses gibt es nun seit 100 Jahren!

Genau genommen seit 101 Jahren! 1920 wurde das niederdeutsche Krippenspiel anlässlich einer Weihnachtsfeier zum ersten Mal von einer Spielschar der Oberrealschule zum Dom (heute: Oberschule zum Dom, OzD) im Stadthallenkino unter der Leitung von Prof. Paul Brockhaus aufgeführt. Das Originalstück von Edgar Schacht wurde dabei von Brockhaus für die Zwecke des Laientheaters verkürzt und stellt die heutige Fassung unseres Krippenspiels dar.
Da Brockhaus 1934 ans Katharineum versetzt wurde und  „dat fromme Speel“ mit an seine neue Schule nahm, ist es seitdem an unserer schönen Schule beheimatet.

In der Folge leiteten Friedrich Fick (Vater von Jürgen Fick) von 1946-1957 und Dr. Rolf Salzwedel von 1957 – 1976 das Krippenspiel, bis Jürgen Fick „Speelbaas“ wurde und diese besondere Tradition nun seit 45 Jahren fortführt.

Aufgrund der Beschränkung durch die Corona-Pandemie konnte das 100-jährige Jubiläum 2020 leider nicht stattfinden. Jedoch konnte es in diesem Jahr gebührend nachgeholt werden. Nach dem Überraschungs-Ehemaligen-Krippenspiel am Mittwoch (15.12.) eröffnete die diesjährige Krippenspielschar das 100-jährige Jubiläum offiziell am Donnerstag (16.12.) mit ihrer Aufführung in der St.- Aegidien-Kirche. Weitere öffentliche Aufführungen folgten am Freitag (17.12.) und Sonntag (19.12.).  Am Samstag (18.12.) wurde das besondere Jubiläum dann mit ehemaligen Krippenspieler:innen und weiteren geladenen Gästen ausgiebig gefeiert.

Der Jubiläumstag begann dabei mit einem Abendmahlgottesdienst und wurde mit einem Mittagessen im Katharineum und anschließenden Schulführungen fortgeführt. Am Nachmittag fand dann eine besondere Krippenspielaufführung ausschließlich für die Jubiläumsgäste statt. Am Abend lud die Schule dann zum großen Empfang in die Aula ein.

 

Abendmahlgottesdienst

Bereits um 11 Uhr waren zahlreiche ehemalige Krippenspieler in die St.-Aegiedien-Kirche gekommen, um das 100 jährige Jubiläum des Krippenspiels im Rahmen eines Abendmahlgottesdienstes zu feiern. Unter den Teilnehmenden befanden sich sogar ehemalige Mitglieder, die vor 60 Jahren das letzte Mal die Rollen des „frommen Speels“ bekleidet hatten.

Umrahmt von vielen bekannten Adventsliedern wurde gemeinsam mit allen das heilige Abendmahl gefeiert. Dazu wurde Herr Fick aufgrund seiner langjährigen Verdienste rund um das Krippenspiel die Ehre zuteil, das „Brot“ des Abendmahles an alle Besucher zu verteilen (natürlich mit genügend Abstand und geregelten Hygiene-Maßnahmen). Nach dem Gottesdienst versammelten sich die ehemaligen Mitglieder und die aktiven Mitglieder des Krippenspiels vor der Kirche und schwelgten in Geschichten aus der Vergangenheit, die beim Mittagessen im Katharineum und den Schulführungen fortgesetzt werden konnten.

Mittagessen und Schulführunge

Nach dem Mittagessen im Refugium (Rinderroulade mit Speckbohnen und Salzkartoffel oder Bockwurst mit Kartoffeln) konnten die ehemaligen Krippenspieler:innen noch einmal bei der anschließenden Schulführung in Erinnerung an die eigene Schulzeit schwelgen, besonders beim Erkunden der Veränderungen im Schulgebäude seit der eigenen Schulzeit.

Aufführung der Jubiläums-Krippenspielschar

Nicht nur am Jubiläumstag war das Ergebnis der Proben und der Probefahrt zweifellos wert, besucht zu werden! Mit einer  bemerkenswerten (nicht nur) gesanglichen Leistung brachte die diesjährige Krippenspielschar die ehemaligen Krippenspieler:innen in besondere weihnachtliche Stimmung, die dabei noch einmal ihre alten Rollen erleben und ihre Texte in Gedanken mitsprechen konnten.

 

Festempfang in der Aula

Am Abend lud das Katharineum dann zum festlichen Empfang in die Aula ein. Herr Philippi begrüßte die Gäste und konnte bei seiner Würdigung der langjährigen Krippenspiel-Tradition besonders durch einen Vergleich mit dem bayrischen Krippenspiel begeistern. Durch ein kurzes Zitat aus dem traditionellen Krippenspiel in bayrischer Mundart konnte er anschaulich den besonderen Reiz der Aufführungen im regionalen Dialekt herausstellen.

Herr Claussen vom Bildungsministerium stellte in seiner Rede die Besonderheit einer 100-jährigen Tradition heraus, da viele Schulen in Schleswig-Holstein noch gar keine 100-jährige Bestehensgeschichte hätten. Darüber hinaus würdigte er den besonderen Wert des Krippenspiels aufgrund seiner traditionellen und unveränderten Spielweise. Er wünschte dem Krippenspiel weitere 100 Jahre und äußerte die Hoffnung, dass diese Tradition noch lange bestehe.

Bevor Herr Fick zu Wort kam, dankten stellvertretend für die Ehemaligen-Krippenspielschar Frau Behrend, Frau Cellarius und Herr Fust der Organisatorin der Ehemaligen-Krippenspielaufführung Jette Ahrens für Ihren großen und liebenvollen Einsatz für Ermöglichung einer solchen besonderen Aufführung mit Ehemaligen aus Abiturjahrgängen von 1964-2019, die extra dafür aus den verschiedensten Ecken Deutschlands anreisten.

Heloïse Willand sorgte mit ihrer Darbietung am Klavier für eine musikalische Untermalung der Festreden.

Schließlich begrüßte auch Herr Fick die Anwesenden (darunter auch den abwesenden Vertreter der Hansestadt Lübeck) und berichtete ausführlich von der Geschichte des Lübecker Krippenspiels (siehe „Das Lübecker Krippenspiel“). Am Ende dankte er Herrn Philippi für seinen Einsatz für die Ermöglichung des diesjährigen Krippenspiel-Jubiläums und der Aufführungen, Frau Behrend für ihren herausragend Einsatz bei der Organisation des gesamten 100-jährigen Jubiläums und den ehemaligen Krippenspieler:innen und Jette Ahrens für die besondere Überraschung in Form der Ehemaligen-Aufführung.

Der wirklich schöne Festabend wurde durch weitere musikalische Darbietung von Michael Brunzema am Klavier und einem kleinen Acapella-Ensemble bestehend aus Annika Ribbentrop, Marie Nielsen und Jakob Iblher begleitet. Ein besonderer Gänsehautmoment war dabei das Lied „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, bei dem der gesamte Saal schließlich mit einstimmte.

Ein großer Dank geht an Herrn Fick und Frau Behrend für die großartige Organisation und Durchführung dieses Jubiläums, an die Technik-AG für die technische Begleitung des Krippenspiel und des festlichen Empfangs und allen Helfer:innen für Ihre Unterstützung.

Redaktion des Website-Teams

 

Redaktion des Website-Teams